Commentaria in Aristotelem Graeca et Byzantina

Handschriften

Im Rahmen der CAGB entsteht ein digitales Handschrifteninventar unter Verwendung von XML-Technologien. Den Grundstock bilden Beschreibungsdaten aus dem Bereich der Aristotelesüberlieferung aus Beständen des CAGB-Kooperationspartners Teuchos, die großenteils auf dem Standardwerk Aristoteles Graecus (P. Moraux et al. 1976–) basieren. Der Bestand des Inventars wird schrittweise aufgrund der Auswertung von Fondskatalogen und Fachliteratur sowie durch Autopsie an Filmen, Digitalisaten und in situ erweitert.

Die Beschreibungen dienen zunächst als Ausgangspunkt für Mitarbeiter, die sie unter dem Aspekt der CAGB revidieren. Vorläufige Veränderungen, Anmerkungen und Zusätze in übernommenen Beschreibungsdaten sind durch rote Schriftfarbe gekennzeichnet; entsprechend ihrem Entwicklungsstand und Quellenwert sind einzelnen Beschreibungen Transkriptionsspecimina beigegeben. In Bearbeitung befindliche Beschreibungen bleiben für die Einsichtnahme gesperrt.

Zur Handschriftenübersicht

Das Inventar wird durch das Personenregister und das Werkregister, sowie durch automatisierte Suchfunktionen erschlossen, die sich derzeit im Aufbau befinden. Auch für den jeweils aktuellen Bestand des Inventars können sich unvollständige oder fehlerhafte Suchresultate ergeben aufgrund der technischen Verarbeitung bzw. der Qualität der Ausgangsdaten; diese werden im Laufe der Zeit angepasst und optimiert. Nicht freigegebene Beschreibungen sind von der Suche und den Registern ausgeschlossen.