Commentaria in Aristotelem Graeca et Byzantina

Vorstufe

Beschreibung Esc. Φ. I. 10

Nachweis: Spanien, Escorial, Real Biblioteca de El Escorial, Esc. Φ. I. 10
Datierung:

J. 1542

Beschreibstoff:
Format:

Inhalt

  • Entgegen der Angabe bei A. Wartelle (Nr. 446), die auf E. Miller, S. 145, basiert, enthält die Hs. ff. 128143a nicht Mech., sondern die betreffende Paraphrase des Georgios Pachymeres aus dem 12. Buch seines Gesamtkompendiums (richtig bei G. de Andrés, II, S. 16). In der Hs. ist der authentische Verfassername f. 128 von 〈Arnold Arlenius〉 vorangestellt: γεωργίου τοῦ παχυμέρη. Da die Paraphrase fast wörtlich mit dem Originaltext übereinstimmt, wundert es nicht, daß sich f. 128 oben rechts von der Hand des David Colville (vgl. Ch. Graux, Escurial, S. 463–464) folgende Eintragung findet: haec sunt mechanica Aristotelis non Georgii Pachymerii.

Physische Beschaffenheit

Kopist

Der Kopist Petros Karnabaka (Subskription f. 143 a: χεῖρ (sic) πέτρου) schrieb entgegen G. de Andrés, II, S. 17, nur ff. 143 ab Zeile 8–143a; die ff. 128143, Zeile 7 stammen aufgrund des Duktus von Ioannes Mauromates. Alle übrigen Teile des Kodex schrieb Nikolaos Murmuris (Subskription f. 209V, mit Jahr 1542). Als Korrektor der ff. 128143a hat sich 〈Arnold Arlenius〉 betätigt.

Geschichte

Datierung

J. 1542

Quelle

  • Aristoteles Graecus, S. 164 (Harlfinger, Autopsie April 1967).