Commentaria in Aristotelem Graeca et Byzantina

Vorstufe

Beschreibung Esc. Τ. II. 21

Nachweis: Spanien, Escorial, Real Biblioteca de El Escorial, Esc. Τ. II. 21
Datierung:

um J. 1464

Beschreibstoff: Papier
Format: 283 × 215 mm
Folienzahl: ff. III, 104 (–65), IV'

Inhalt

Physische Beschaffenheit

Beschreibstoff

Papier

Wasserzeichen

  • f. III: Gans, Br. ohne Beleg.
  • ff. 132, 39/42, 45104, I'I V ', Spiegel': Dreiberg mit Stange (Kreuz?), ähnlich Br. 11702 (Pisa 1440), = Ha., monts 51 (Chandax/Kreta 1464); dasselbe Wasserzeichen begegnet in den Aristoteles-Handschriften Par. 1865 (ff. 3036, 65132), Urb. 39 (ff. 298, 109124), Urb. 44.
  • ff. 3338, 40/41, 43, 44: Greif, ähnlich Br. 7464 (Udine 1461, mit Varianten Venedig 1461, Rom 1464), = Ha., griffon 11 (〈± 1464〉); dasselbe Wasserzeichen begegnet in den Aristoteles-Handschriften Par. 1865 (ff. 3759), Urb. 50.

Format

283 × 215 mm

Folienzahl

ff. III, 104 (–65), IV'

Lagen

4 × 8 (32), 1 × 4 (36), 9 × 8 (104, I'IV'V, Spiegel').

Alle Lagen sind durch einen Pergamentstreifen aus einem lateinischen Ms. im Falz des obersten Bifoliums verstärkt.

Griechische Kustoden

Nur der Teil ab f. 37 signiert; griechische Kustoden vom Kopisten auf dem ersten Recto oben rechts und letzten Verso unten links: 〈α〉 (f. 37), β (f. 52V), γ (f. 53)–θ (f. 102). Darüber hinaus im ganzen Kodex (auch im Teil ff. 136) auf dem ersten Recto oben Mitte ein Kreuz.

Anzahl der Linien

Lin. 27–29 (ff. 185V), 31–32 (ff. 86104)

Kopist

Vom 〈Priester und Protonotarios Andreas〉, einem Mitarbeiter des Michael Apostoles, wahrscheinlich auf Kretageschrieben; er hat den Urb. 117 (daraus das identische Wz. monts 51 bei Ha.) 1464 auf Kreta geschrieben. Titel, Initialen, viele Marginalien usw. in unterschiedlich abgetöntem Rot.

Ergänzungen zum Textbestand

Mit Marginalien (Lemmata, Kapiteleinteilungen usw.) vom Kopisten.

Einband

Escorial-Einband. Schnitt vergoldet, darauf 21. Ι. ΑΡΙΣΤΟΤΕΛΗΣ. 18.

Geschichte

Datierung

um J. 1464

Provenienz

Antonio Agustín (vgl. oben S. 143); Nr. 202 seiner Bibliothek (Eintragung der Nummer auf f. 1 unten links).

Alte Signaturen und Sonstiges : f. 1 oben rechts: II Δ.18, f. II: N. 64/Arist. de anima/de caelo, de generatione et corruptione, f. I V oben links: 21, f. III: I. T. 16 sowie griechischer Index von 〈Nicolas de la Torre〉 und lateinischer Index, f. III V: griechischer Index von anderer Hand.

Bibliographie

Kat.

  • E. Miller, S. 132.
  • A. Revilla, S. 505 bis 506 Nr. 160.

Kod.

  • Ch. Graux, Escurial, S. 460, 496.
  • D. Harlfinger, Textgeschichte Lin., S. 408.
  • Ha., Indizes.

Text.

  • A. Förster, ed. An., 1912, S. XV (nur erwähnt, irrtümlich als III. T. 21) .
  • P. Moraux, ed. Cael., 1965, S. CLXXXIV (nur erwähnt) .

Quelle

  • Aristoteles Graecus, S. 162-163 (Harlfinger, Autopsie April 1967).