Commentaria in Aristotelem Graeca et Byzantina

Vorstufe

Beschreibung Laur. Acqu. 043

Nachweis: Italien, Florenz, Biblioteca Medicea Laurenziana, Acquisti e Doni, Laur. Acqu. 043
Datierung:

15. Jh.

Beschreibstoff: Papier (außer ff. I, IX': Pergament)
Format: 136 × 103 mm
Folienzahl: ff. III, 100, IX'

Inhalt

  • (ff. 138) Int., mit Marginalien (Korrekturen) vom Kopisten.
  • (ff. 3974) 〈Boethius〉, Lateinische Übersetzung von Int. ohne seinen Kommentar (ed. L. Minio–Paluello, Aristoteles Latinus II 1–2, 1965) (im Ms.: Liber Periherminias Aristotelis).
  • (ff. 75100V) 〈Ps.-Apuleius〉, Peri hermeniae (ed. P. Thomas, Leipzig 1908).
  • Leer

    ff. 38V, 74V.

Physische Beschaffenheit

Beschreibstoff

Papier (außer ff. I, IX': Pergament)

Wasserzeichen

  • f. II, III: Kreise mit Krone, entfernt ähnlich Hea. 255 (ca. 1653?).
  • ff. 1100, I'VIII'V: Blume, Typ Br. 66446651 (Italien 1443–1472, Frankreich 1449–1456).

Format

136 × 103 mm

Folienzahl

ff. III, 100, IX'

Lagen

9 × 12 (100, I'–VIII').

Griechische Kustoden

Griechische Kustoden sowie römische Ziffern auf dem letzten Verso unten rechts vom Kopisten: α und I (f. 12V) bis θ und VIIII (f. VIII' V).

Anzahl der Linien

Lin. 19

Kopist

Francesco Castiglione († 1484?) (zu ihm vgl. M. E. Cosenza, Ital. Humanists, II, S. 1483–1484 und V, S. 195); Subskriptionen ff. 38 und 100V (in Rot): φραγκ(ίσκος) ἔγραψε, Ex libris auf dem Spiegel: Hic libellus est francisci castilionensis/p(res)b(yte)ri et Amicorum eius. τὰ τῶν φίλων κοινά.

Titel, Initialen und zu Ps.–Apuleius viele Marginalien in Rot. Wappen (3 Hunde) der Familie Castiglione aus Florenz ff. I und II V (zum Wappen vgl. G. B. di Crollalanza, Dizionario storico–blasonico delle famiglie nobili e notabili italiane estinte e fiorenti, I, Bologna o. J. [Nachdruck 1886], S. 258).

Einband

Pergament über Pappe. Auf dem Spiegel ein kleiner Papierzettel, wohl älterer Einband- oder Vorsatzrest, aufgeklebt; darauf: Aristotelis/Peri herm …

Geschichte

Datierung

15. Jh.

Provenienz

Für die Laurenziana am 16. 1. 1815 von del Furia bei dem libraio Giovanni Battista Paperini erworben.

f. II Frontispiz mit folgendem Titel: ΑΡΙΣΤΟΤΕ/ΛΟΙΣ/περειερμηνειας id est/Aristotelis Perhierm./Graece & Latine/Item/Aeditio antiqua in/Dialecticam/Latine.

Bibliographie

Kat.

  • F. Del Furia, IV, f. 543544.
  • E. Rostagno–N. Festa, S. 200–201, Nachdruck 1961, S. 43* (Beschreibung von N. Festa) .
  • P. O. Kristeller, Iter Italicum, I, 1963, S. 100 (Schreibt wie del Furia und Festa die lateinische Übersetzung von Int. dem Francesco Castiglione mit Fragezeichen zu; daher fehlt die Hs. wohl im Aristotelis Latinus) .

Kod.

  • V.-G., S. 440.

Quelle

  • Aristoteles Graecus, S. 334–335 (Harlfinger, Autopsie Juli 1970).