Commentaria in Aristotelem Graeca et Byzantina

Vorstufe

Beschreibung Laur. Acqu. 065

Nachweis: Italien, Florenz, Biblioteca Medicea Laurenziana, Acquisti e Doni, Laur. Acqu. 065
Datierung:

15. Jh. 3. Viertel

Beschreibstoff: Papier
Format: 298 × 207 mm
Folienzahl: ff. II, 16

Inhalt

  • (ff. 115) Mech.
  • Leer

    ff. 15V16V.

Physische Beschaffenheit

Beschreibstoff

Papier

Wasserzeichen

  • ff. I, II: Wappen = Wz. im Acqu. 67, f. I, Br. und Hea. ohne Beleg.
  • ff. 116: Hut, sehr ähnlich Br. 3387 (Florenz 1465, mit Varianten Venedig 1464–1473, Siena 1465–1469, Augsburg 1469, Florenz 1469 bis 1475, Pistoia 1474, Ratenberg/Tirol 1476).

Format

298 × 207 mm

Folienzahl

ff. II, 16

Lagen

2 × 8 (16).

Lagensignierung

Lagensignierung mit römischen Ziffern: I (ff. 1 und 8V oben rechts), II (f. 9 oben links).

Anzahl der Linien

Lin. 31–32

Kopist

〈Michael Lygizos〉.

Zierleiste, Titel, Initialen (Anfangsinitiale allerdings ausgespart), Telos-Formel in verblaßtem Rot vom Kopisten.

Ergänzungen zum Textbestand

Mit einigen marginalen Zeichnungen vom Kopisten und anfangs Randnotizen (hauptsächlich Varianten) von der Hand des 〈Francesco Filelfo (?)〉.

Einband

Modern, aus Hartpappe, außen dunkelbraun-violetter feingenoppter Überzug; Rücken: mittelbraunes Leder, darauf in Goldlettern (senkrecht) Aristotelis-Mechanica, darunter (waagrecht) Acq/E/Don/65. Dazugehörig vorn und hinten je ein modernes Schutzblatt und miteingebunden die weichen Pappdeckel eines früheren Einbandes.

Erhaltungszustand

Die Hs. hat erheblich durch Wassereinwirkung gelitten; stark dunkelfleckig. Lesbarkeit teilweise erschwert.

Geschichte

Datierung

15. Jh. 3. Viertel

Provenienz

Familie Castiglione aus Florenz (vgl. zu Acqu. 43); f. II (= Frontispiz aus jüngerer Zeit): ΑΡΙΣΤΟΤΕΛΟΙΣ/Μηχανικά/Hoc est/Aristotelis/Mechanica; darunter Wappen der Castiglione.

Für die Laurenziana am 16. 1. 1815 von del Furia bei dem libraio G. B. Paperini erworben.

Bibliographie

Kat.

  • E. Rostagno–N. Festa, S. 202, Nachdruck 1961, S. 43* (Beschreibung von N. Festa) .

Kod.

  • D. Harlfinger, Textgeschichte Lin., S. 414.
  • J. Wiesner–U. Victor, Griech. Schreiber, S. 59.

Quelle

  • Aristoteles Graecus, S. 335 (Harlfinger, Autopsie August 1970).