Commentaria in Aristotelem Graeca et Byzantina

Vorstufe

Beschreibung Laur. 71,16

Nachweis: Italien, Florenz, Biblioteca Medicea Laurenziana, Plutei, Laur. 71,16
Datierung:

15. Jh. 1. H.

Beschreibstoff: Papier
Format: 275 × 205 mm
Folienzahl: ff. 148

Inhalt

  • (ff. 173) Ioannes-Ignatios Chortasmenos, In Aristotelis Logicam comm. (cf. H. Hunger, Johannes Chortasmenos [= Wiener Byzantinische Studien VII], Wien 1969, S. 32):
    (ff. 18) In Porphyri. Isagog., inc. ὅτι ἀναγκαῖόν ἐστι τοῖς διδασκομένος τὴν ἐν λόγοις φιλοσοφίαν γινώσκειν πρότερον, des. εἰς τὸ μὴ ὂν μεταβολή (= Buc. 1014, ff. 2127. Zu Buc. 1014 cf. die Beschreibung von Buc. 394). Vgl. auch Vind. Suppl. gr. 75, Bon. 3637 und Harl. 5697.
    (ff. 8V12V) In Cat. , inc. τῆς φιλοσοφίας εἰς δύο διαιρουμενης τό τε θεωρητικὸν καὶ τὸ πρακτικόν, des. ὡς διάθεσιν ἔχων περὶ τὴν δικαιοσύνην (= Buc. 1014, ff. 2730V).
    (ff. 12V18) Diagramme (= Buc. 1014, ff. 30V36).
    (ff. 1819V) In Int. , inc. τὰ κατὰ μηδεμίαν συμπλοκὴν λεγόμενα, des. ἡ δὲ προστιθεῖσα τὸ ἐνδεχομένως ψευδής. καὶ ἐπὶ τῶν ἄλλων ὡσαύτως (danach Schemata) (= Buc. 1014, ff. 3638). Auf f. 18 Auszug aus Ammonios, In Int. comm. (= CAG IV 5, S. 6, 4–7, 12).
    (ff. 2025V) In Anal. Pr. , inc. πρότασις ἐστὶ λόγος καταφατικὸς ἢ ἀποφατικός, des. καὶ ἐπὶ τῶν ἄλλων σχημάτων ὁμοίως (= Buc. 1014, ff. 3842).
    (ff. 2636) In Anal. Post. , inc. ὅτι ἀναγκαῖον ἐπὶ πάσης μαθήσεως, des. καὶ ἀληθεῖς καὶ ψευδεῖς ὅπερ ἀδύνατον (= Buc. 1014, ff. 42V51).
    (ff. 36V44) In Top. , inc. ἡ ποιότης ἐστὶ καὶ αὐτὴ γενικώτατον γένος, des. συλλογίζεσθαι καὶ δεικνύειν ὃ βούλεται (= Buc. 1014, ff. 51V56).
    (ff. 4447) 〈In Soph. El. 〉, inc. 〈π〉ρῶτος παρὰ τὴν ὁμωνυμίαν, des. τὸν σοφισμὸν συνεστήσαντο (= Buc. 1014, ff. 5658).
    (ff. 4773) In Anal. Post. II paraphr., inc. τὰ ζητούμενα ἐπὶ πάσης γνώσεως ἐπιστημονικῆς, des. τῆς ἀποδείξεως ἔσεται γνωστική (= Buc. 1014, ff. 5979).
  • (ff. 74145) Metaph.
  • Leer

    ff. 41V, 73V, 145V148.

Physische Beschaffenheit

Beschreibstoff

Papier

Wasserzeichen

  • ff. 124: Schere, sehr ähnlich Br. 3659 (Rotterdam 1426, mit Varianten 1427-1434).
  • ff. 2539, 4244: Einhorn, entfernt ähnlich Br. 9956 (Pisa 1405, mit Varianten 1412-1417).
  • ff. 40/41. 45–73: Dreiberg I, Typ Br. 11684 (Fano 1400, mit Variante Čazma 1423).
  • ff. 7483, 86126, 128133, 136/145: Dreiberg II, sehr ähnlich Br. 11656 (Udine 1452, mit ident. Varianten 1445-1453).
  • ff. 84/85, 127/134, 135/146: Glocke, ähnlich Br. 3984 (Udine 1435, mit Varianten 1436-1468).
  • ff. 137/144, 138/143: Blume, Typ Br. 6688 (Pisa 1401).
  • ff. 139142: Halbmond, ähnlich Br. 5202 (Pistoia 1441, mit Varianten Bologna 1450, Lucca 1451-1452, Belgien 1441-1449).

Format

275 × 205 mm

Folienzahl

ff. 148

Lagen

3 × 12 (36), 4 × 8 (68), 1 × 8 – 3 (73; Band nach f. 71, jedoch weisen auf ursprünglichen Quaternio die Wasserzeichen, die auf ff. 6972, also auf den ersten vier Blättern der Lage – wie auch im vorauf gehenden Quaternio – erscheinen), 1 × 8 – 1 (80, Bl. 6 fehlt ohne Textverlust), 1 × 8 (88), 1 × 6 (94), 5 × 8 (134), 1 × 12 (146), 1 × 2 (148).

Keine Lagensignierung.

Anzahl der Linien

Lin. 35–36

Kopist

A. ff. 138, lin. 28.

B. ff. 38, lin. 28,–73 (Leon Atrapes (Gamillscheg); L. schrieb einen Teil der logischen Opuscula des Chortasmenos (ff. 59–79) in Buc. 1014; vgl. Cacouros 1994, 162 Anm. 37; 165).

C. ff. 74145.

Durchgehend dasselbe Liniierungssystem. Illumination nur bei Hand A: Titel, Initialen, Schemata in Violettrot. Bei den folgenden Händen Initialen vielfach fehlend, für Lemmata Freiräume ausgespart.

Ergänzungen zum Textbestand

Zu Metaph. einige Korrekturen und Lesarten vom Kopisten.

Einband

Der übliche Einband der Medici-Bibliothek. Im Vorsatz vorn zwei, hinten ein fliegendes Blatt.

Geschichte

Datierung

15. Jh. 1. H.

Provenienz

Vermerke: f. 1 auf dem oberen Rand: μ(ητ)ροπολίτ(ου) σηλυβρίας ὑπερτίμου κ(υρίο)υ ἰγνατίου τοῦ φιλοσόφου. f. 16V zweimal, in Rot und Schwarz: κ(ύρι)ε ἰ(ησο)ῦ χ(ριστ)ὲ υἱὲ τοῦ θ(εο)ῦ ἐλέησαν με.

Reproduktionen und Digitalisate

  • Laur. 71, 16 (Vollständiges Digitalisat der Biblioteca Laurenziana)

Bibliographie

Kat.

  • A. M. Bandini, III, Sp. 10.

Kod.

  • K. K. Müller, Janos Laskaris, S. 395 (nicht zutreffend, da es statt 71, 11. 12. 16 richtig 81, 11. 12. 16 heißen muß).
  • S. Bernardinello, Eliminatio Metaph., S. 148–149.
  • Cacouros 1994, 161–163 (162: C. identifiziert den Kopisten B (auf Hinweis von E. Gamillschegg) mit Leon Atrapes; die Marginalien und Diagramme auf ff. 60–69v weist er Georgios Scholarios zu [vgl. S. 166]).

Text.

  • S. Bernardinello, Eliminatio Metaph., S. 30, 144, 154–158, 163–176, 223 (bildet mit Par. Suppl. 642, Leid. Voss. Q 11 und Par. Coisl. 161 eine Familie).
  • D. Harlfinger, Überlieferungsgeschichte Metaph. (im Druck) (Sigel P. Apographon des Marc. 206).

Quelle

  • Aristoteles Graecus, S. 230–232 (Reinsch, nach Mikrofilm; Wiesner, Autopsie Januar 1974).