Commentaria in Aristotelem Graeca et Byzantina

Vorstufe

Beschreibung Laur. 71,32

Nachweis: Italien, Florenz, Biblioteca Medicea Laurenziana, Plutei, Laur. 71,32
Datierung:

J. 1309/10 (?)

Beschreibstoff: Papier
Format: 228 × 157 mm
Folienzahl: ff. II, 284, II'

Inhalt

Physische Beschaffenheit

Beschreibstoff

Papier

Format

228 × 157 mm

Folienzahl

ff. II, 284, II'

Kopist

Ein Hauptkopist: Thomas; vgl. f. 36V unten +θωμᾶς (als Monokondylion) und f. 270V folgende 2 Zwölfsilber in Monokondylien:

+καὶ δόξα χριστῷ τῷ χορηγῷ τῶν λόγων+

+τριὰς βοήθει θωμᾷ τῷ σῷ ἱκέτῃ+

f. 85 oben, über der Berechnungsanleitung, vom Hauptkopisten die Jahreszahl 1309/10.

Die Texte ff. 8891V, 95 RV, 98V100, 234V238, 271V, 272V, 273V276, 282V, 283V284 hat (mindestens) eine etwas jüngere Hand des 14. Jh. auf freigebliebenen Seiten nachgetragen.

Geschichte

Datierung

J. 1309/10 (?)

Provenienz

Badia Fiorentina (Ex libris f. 1 oben und unten).

Reproduktionen und Digitalisate

  • Laur. 71, 32 (Vollständiges Digitalisat der Biblioteca Laurenziana)

Bibliographie

Kat.

  • Wartelle Nr. 507 (Die Hs. enthält entgegen der Angabe bei Wartelle keinen authentischen Text des Aristoteles).

Text.

    Gedichte

    Περὶ τῆς τοῦ ποτὲ κατηγορίας (ff. 88–90v)

    • P. Huby, An Excerpt from Boethus of Sidon’s Commentary on Categories?, Classical Quarterly 31, 1091, S. 398–409 (Es handelt sich wahrscheinlich um einen Text des Peripatetikers Boethos von Sidon (1. Jh. n. Chr.), der den entsprechenden Passagen im Cat.-Kommentar des Simplikios zugrundeliegt.)

Quelle

  • Aristoteles Graecus, S. 233–234 (Harlfinger, Autopsie August 1970).