Commentaria in Aristotelem Graeca et Byzantina

Vorstufe

Beschreibung Laur. 72,20

Nachweis: Italien, Florenz, Biblioteca Medicea Laurenziana, Plutei, Laur. 72,20
Datierung:

13. Jh. E.–14. Jh.

Beschreibstoff: A. Bombyzin
Format: 220 × 148 mm
Folienzahl: ff. III, 183, III'

Inhalt

  • (ff. 1135V) Anonymer Kommentar zu Anal. Pr. I, inc. ἀρχὴ τῶν τριῶν σχημάτων. πρῶτον περὶ τοῦ σκοποῦ ῥητέον. σκοπὸς τῷ φιλοσόφῳ εἰπεῖν περὶ ἀποδείξεως. ἀλλ᾿ ἐπειδὴ ἀπόδειξις συλλογισμός ἐστι, δεῖ πρῶτον περὶ τοῦ ἁπλῶς συλλογισμοῦ διαλαβεῖν. πολλὰ γὰρ συλλογισμῶν εἴδη fast identisch mit Ioannes Philoponos, In Anal. Pr. comm. (CAG XIII 2), S. 1, 10 sqq., des. αἱ γὰρ κυρίως ἀποφάσεις, ἃς ἡμεῖς ἐλάβομεν, δύο εἰσίν, ἣ τε ἁπλῆ καὶ ἡ ἐκ μεταθέσεως, αἱ δὲ λοιπαὶ περιτταί.
    Dazwischen (ff. 3133V) die vollständigen Lemmata von Anal. Pr. I.
  • (ff. 136V175, 183 RV, 176182V) Ioannes Philoponos (f. 136V am Rand: φ(ι)λ(οπόνου), In Anal. Pr. II comm. (CAG XIII 2), des. S. 461, 20 ἐξ ἀνάγκης [… Dazwischen (ff. 136181V) die vollständigen Lemmata von Anal. Pr. II. bis 20, 66 b 17 συλλογισμοῦ.

Physische Beschaffenheit

Beschreibstoff

A. Bombyzin

Format

220 × 148 mm

Folienzahl

ff. III, 183, III'

Foliierung

Bandini-Foliierung beginnt f. III mit 1, überspringt die Zahl 35, läßt ff. 100, 173 ungezählt.

Lagen

16 × 8 (128), 1 × 8 – 1 (135, Bl. 8 fehlt ohne Textverlust), 6 × 8 (183).

Griechische Kustoden

Griechische Kustoden vom Kopisten auf dem ersten Recto oben Mitte von 〈α〉 (f. 1), β (f. 9) bis κβ (f. 168), κγ (f. 183; f. 183 gehört hinter f. 175; Lage κγ = ff. 183, 176182).

Anzahl der Linien

Lin. 30–33

Kopist

Hand A: ff. 1175, 183, Z. 1–2 ἐν δὲ τῷ μέσῳ (CAG XIII 2, S. 446, 10).

Hand B: ff. 176182V, 183, Z. 3–183v.

Ergänzungen zum Textbestand

Kurze Marginalscholien und Diagramme im gesamten Ms. von Hand A.

Einband

Der übliche Einband der Medici-Bibliothek; Rücken aufgeklebt.

Geschichte

Datierung

13. Jh. E.–14. Jh.

Provenienz

f. 182V eine Notiz von der Hand des 〈Andronikos Kallistos〉 (Harlfinger), die auf die Verstümmelung der Hs. am Ende hinweist: εἰ καὶ γέγραπται μετὰ τοῦτο τὸ δέκατον, ἀλλοῦν λείπει μεταξὺ τούτου καὶ τοῦ δεκάτου φύλλα. Die richtige Reihenfolge der ff. 175183 ist durch griechische Zahlzeichen oben am Rand gekennzeichnet. Ältere Signaturen f. III: 97 und Nro 121.

Reproduktionen und Digitalisate

  • Laur. 72, 20 (Vollständiges Digitalisat der Biblioteca Laurenziana)

Bibliographie

Kat.

  • A. M. Bandini, III, Sp. 37.

Kod.

  • K. K. Müller, Janos Laskaris, S. 375, 395.

Quelle

  • Aristoteles Graecus, S. 253–254 (Nickel, Autopsie September 1969).