Commentaria in Aristotelem Graeca et Byzantina

Vorstufe

Beschreibung Laur. 85,03

Nachweis: Italien, Florenz, Biblioteca Medicea Laurenziana, Plutei, Laur. 85,03
Datierung:

15. Jh. 2. H.

Beschreibstoff: Pergament (außer ff. IIII, I'III': Papier)
Format: 243 × 170 mm
Folienzahl: ff. V, 290, III'

Inhalt

  • (ff. 1137V) Theophrast, Historia plantarum I–IX, sowie (als Buch X bezeichnet) eine abweichende Rezension von IX 20, 6, S. 163, 14–20 Wimmer (Didotiana, Nachdruck 1931), IX 8, 1, S. 147, 48–IX 10, 3, S. 150, 48 οἷς [… (vgl. O. Regenbogen, RE Suppl. VII, Sp. 1435; ed. A. M. Bandini, III, Sp. 431–437).
  • (ff. 141269) Theophrast, De causis plantarum.
  • (ff. 270290V) Plant. (ohne Prolog).
  • Leer

    ff. 138140V, 269V.

  • Textgeschichtliches

    Die Hs. muß auf den Laur. 85, 22 zurückgehen, da in ihr die Schrift Historia plantarum f. 137V nach 2/3 der Seite (außerdem ff. 138140V freigelassen) da endet, wo sie im Laur. 85, 22, f. 269V unten wegen Blattverlustes mechanisch abbricht.

Physische Beschaffenheit

Beschreibstoff

Pergament (außer ff. IIII, I'III': Papier)

Wasserzeichen

  • f. I: Name (?); nur ein Rest vorhanden, daher nicht identifizierbar.

Format

243 × 170 mm

Folienzahl

ff. V, 290, III'

Lagen

FHHF.

29 × 10 (290).

Griechische Kustoden

Griechische Kustoden auf dem letzten Verso unten Mitte vom Kopisten: α (f. 10V)–κη (f. 280V).

Anzahl der Linien

Lin. 26

Kopist

Librarius Florentinus = 〈Demetrios Damilas〉 (vgl. zu Laur. 60, 14); nach einer Vermutung von A. Colonna, S. 7, hat Paolo dal Pozzo Toscanelli die Hs. geschrieben, was jedoch nicht zutreffen kann (vgl. D. Harlfinger, Textgeschichte Lin., S. 223, und unten Laur. 85, 22).

Einband

Der übliche Einband der Medici-Bibliothek; Rücken restauriert.

Geschichte

Datierung

15. Jh. 2. H.

Provenienz

Alte Signaturen etc.: f. IVV (= ein Papier- und ein Pergamentblatt zu einem einzigen aufeinandergeklebt) oben links: n°. 593 (oder 590) (?) (jetzt gestrichen); rechts daneben: 17a (?), darunter: n°. φ 3 (oder 43) (?) (jetzt gestrichen), darunter: n°. 2. . (Loch); darunter von einer alten Hand (vgl. unten zum Laur. 85, 22): Theophrasti de historia Plantarum libri IX et pars decimi/maior quam in impressis./Item de Causis Plantarum libri sex/et praeterea duo qui in impressis Aristoteli adscribuntur.

Die ausgesparten Buchtitel und -initialen sind von 〈Camillus Venetus〉 ergänzt; von ihm stammt auch eine supralineare Korrektur f. 50.

Reproduktionen und Digitalisate

  • Laur. 85, 03 (Vollständiges Digitalisat der Biblioteca Laurenziana)

Bibliographie

Kat.

  • A. M. Bandini, III, Sp. 247–249 (Beschreibung der Hs.), 431–438 (Edition und lat. Übersetzung des in der Hs. vorhandenen Teils des sog. X. Buchs der Historia plantarum).

Kod.

  • A. Colonna, wie unten, S. 7.
  • D. Harlfinger, Textgeschichte Lin., S. 223, 410, 417.

Text.

  • Io. Th. Buhle, I, 1791, S. 178.
  • Theophrast

    • Opera, ed. Io. G. Schneider, Leipzig 1818.
    • Historia plantarum, ed. F. Wimmer, Breslau 1842, S. XVI, XVII.
    • Opera, ed. F. Wimmer, Paris 1866 [Didotiana], Nachdruck 1931, S. II (Laur. 85, 3 und 85, 22 „instar unius (sc. codicis) habendi sunt‟).
    • O. Regenbogen, Theophrast-Studien I. Zur Analyse der Historia plantarum, in: Hermes 69, 1934, S. 75–105, 190–203, dort S. 85, 193 Anm. 1.
    • O. Regenbogen, Artikel Theophrastos, RE Suppl. VII, 1940, Sp. 1354–1562, dort Sp. 1435–1436 (Sigel M; M und N [= Laur. 85, 22] sind Zwillings-Hss. „Wahrscheinlich stammen MN direkt oder durch Vermittlung einer früheren Abschrift aus U‟ [= Urb. 61]).
    • N. G. Wilson, Mss. Theophr., S. 99. A. Colonna, Per una edizione critica del De causis plantarum di Teofrasto, in: Bolletino per la preparazione della edizione nazionale dei classici Greci e Latini, N. S. 14, 1966, S. 1–12, dort S. 2, 3–4.
    • O. Kirchner, De Theophrasti Eresii libris phytologicis, Diss. Breslau 1874, S. 3, 12sqq.
    • B. Einarson, Mss. Theophrastus Hist. Plant., S. 70, 73 (Sigel M; Apographon des Laur. 85, 22 und selbst Vorlage des Oxon. CCC 113).

Quelle

  • Aristoteles Graecus, S. 276–277 (Harlfinger, Autopsie August 1970 (mit Ergänzungen)).