Commentaria in Aristotelem Graeca et Byzantina

Vorstufe

Beschreibung Laur. 87,18

Nachweis: Italien, Florenz, Biblioteca Medicea Laurenziana, Plutei, Laur. 87,18
Datierung:

13. Jh. (außer ff. 105106V: 16. Jh. 1. H.)

Beschreibstoff: Bombyzin (außer ff. 105106: Papier)
Format: 244 × 165/70 mm
Folienzahl: ff. II, 106, I'

Inhalt

Physische Beschaffenheit

Beschreibstoff

Bombyzin (außer ff. 105106: Papier)

Wasserzeichen

  • ff. 105106: Lilie im Kreis mit Stern, ähnlich Br. 7116 (Florenz 1530).

Format

244 × 165/70 mm

Folienzahl

ff. II, 106, I'

Foliierung

Außer der jetzt gültigen (oben rechts) eine frühere Foliierung unten Mitte, bisweilen abgeschnitten, von 〈145〉 (= f. 1), 149 (= f. 5) bis 250 (= f. 106).

Lagen

13 × 8 (104), 1 × 2 (106).

Griechische Kustoden

Griechische Kustoden (1) vom Kopisten auf dem ersten Recto unten Mitte von 〈α〉 (f. 1), ε (f. 33) bis ιγ (f. 97); (2) von anderer Hand daneben, fast überall abgeschnitten, von 〈λ〉 (f. 1) bis 〈μβ〉 (f. 97); erhalten sind folgende Kustoden: λζ (f. 57), λθ (f. 73), μ (f. 81).

Anzahl der Linien

Lin. 27–28 (außer f. 97: 26)

Kopist

A. ff. 1104V, außer f. 97, Z. 18–26 (ab M 8, 1083 b 20 τῶν ὄντων bis b 32 ἔτι προτέρᾳ):B.

C. ff. 105106V (ab N 4, 1091 b 33 ἑνὶ): 〈Camillus Venetus〉 (Harlfinger).

Schmuckleisten und Initialen in Rot.

Ergänzungen zum Textbestand

Einige Marginal- und Interlinearscholien vom Kopisten.

Einband

Der übliche Einband der Medici-Bibliothek. Vorsatz: ff. I, I' neu; f. II mit Wz. des 17.–18. Jh.: Sonne, entfernt ähnlich Hea. 3893 (McBey collection ohne Datum).

Geschichte

Datierung

13. Jh. (außer ff. 105106V: 16. Jh. 1. H.)

Provenienz

Zu der Zeit, als die 2. Lagenzählung eingetragen wurde, bildete der heutige Kodex nur den letzten Teil eines umfangreichen Ms., das vor Metaph. noch 29 weitere Lagen, also ca. 232 Folien, umfaßte. Die Foliierung am unteren Rand hingegen setzt ein Ms. voraus, das vor dem heutigen f. 1 noch weitere 144 Folien aufwies. Das deutet darauf hin, daß ein ursprünglich verhältnismäßig starker Band sukzessive in drei weniger umfangreiche unterteilt worden ist.

Reproduktionen und Digitalisate

  • Laur. 87, 18 (Vollständiges Digitalisat der Biblioteca Laurenziana)

Bibliographie

Kat.

  • A. M. Bandini, III, Sp. 404 (14. Jh.).

Kod.

  • S. Bernardinello, Eliminatio Metaph., S. 177–181 (15. Jh. M.).
  • D. Harlfinger, Textgeschichte Lin., S. 410.
  • D. Harlfinger, Überlieferungsgeschichte Metaph. (im Druck) (13. Jh. 1. H.).

Text.

  • (Sigel Bb)
  • I. Bekker, ed. Metaph., 1831.
  • W. D. Ross, ed. Metaph., 1924, S. CLXV (bildet mit Laur. 81, 1 [S] und Laur. 87, 26 [Cb] eine eng zusammengehörige Familie, die enger mit Vind. Phil. 100 [J] und Par. 1853 [E] als mit Laur. 87, 12 [Ab] verwandt ist). J.
  • A. P. Byrne, Recentiores Metaph.
  • S. Bernardinello, Eliminatio Metaph., S. 197–215, 220.
  • D. Harlfinger, Überlieferungsgeschichte Metaph., im Druck (Bruder von Par. 1849 [Pa], wie dieser über ein verlorenes Zwischenglied auf Par. 1853 [E] zurückgehend, und Antigraphon von Laur. 81, 1 [S], Par. 1850 [D] und Laur. 87, 26 [Cb]; ff. 105106V dagegen Abschrift aus Laur. 87, 26).

Quelle

  • Aristoteles Graecus, S. 318 (Reinsch, nach Mikrofilm und der Literatur).