Commentaria in Aristotelem Graeca et Byzantina

Vorstufe

Beschreibung Laur. 87,26

Nachweis: Italien, Florenz, Biblioteca Medicea Laurenziana, Plutei, Laur. 87,26
Datierung:

13. Jh. 2. H.

Beschreibstoff: Bombyzin (außer f. III, I'II': Papier)
Format: 230 × 170 mm
Folienzahl: ff. III, 236, II'

Inhalt

  • (ff. 178) Mete.
    (ff. 79236V) Metaph.
  • Leer

    ff. 55 (keine Textlücke), 78V.

Physische Beschaffenheit

Beschreibstoff

Bombyzin (außer f. III, I'II': Papier)

Wasserzeichen

  • ff. II, II': Vogel in Wappenschild mit Stern, entfernt ähnlich Br. 12236 (Rom 1566–1567).

Format

230 × 170 mm

Folienzahl

ff. III, 236, II'

Lagen

1 × 8 - 1 (7, Bl. 1 fehlt), 8 × 8 (71), 1 × 8 - 1 (78, Bl. 8 fehlt), 1 × 8 - 1 (85, Bl. 1 fehlt), 4 × 8 (117), 1 × 8 (124, Band nach f. 121, Bl. 5–6 aneinandergeklebt und als „122‟ numeriert), 14 × 8 (236).

Griechische Kustoden

Griechische Kustoden auf dem ersten Recto unten rechts und auf dem letzten Verso unten links vom Kopisten (1) von α (f. 1) bis ι (f. 72), (2) von α (f. 85V), β (f. 86) bis κ (f. 229).

Anzahl der Linien

Lin. 24

Kopist

Von einer Hand geschrieben. Spätere Marginalhand: Anonymus 9 Harlfinger.

Titel, Initialen, Schmuckleisten in Violettrot.

Ergänzungen zum Textbestand

Vom Kopisten marginale Korrekturen (Textergänzungen etc.); zu Metaph. auch marginale und interlineare Glossen und Scholien, meist in Rot. Von späterer Hand einige griech. und lat. Marginalien. Zu Mete. Diagramme von kalligraphischer, mit dem Kopisten gleichzeitiger Hand.

Auf f. III arithmetische Aufgaben, deren Beginn wegen Durchlöcherung des f. nur teilweise leserlich: …] υρὸν βουλόμενος ὅσον […] τέχει ἀριθμόν … Zuletzt inc. ἀπὸ τοῦ γ' μέχρι τοῦ ρε' ὁπόσον εἴληφέ τις καθ᾽ ἑαυτόν ἀριθμόν· εἰπὲ τὸν λαβόντα μερίσαι κτλ., des. ὁ εἰλημμένος ἐστὶν ἀριθμός. Auf f. III V eine Windrose.

Einband

Der übliche Einband der Medici-Bibliothek.

Geschichte

Datierung

13. Jh. 2. H.

Provenienz

Unbekannt. Alte Signatur f. 236V: 722 β.

Reproduktionen und Digitalisate

  • Laur. 87, 26 (Vollständiges Digitalisat der Biblioteca Laurenziana)

Bibliographie

Kat.

  • A. M. Bandini, III, Sp. 410 (14. Jh., Marginalien „videntur esse Francisci Philelphi‟).

Kod.

  • D. Harlfinger, Textgeschichte Lin., S. 418.

Text.

  • F. H. Fobes, ed. Mete., 1919, S. XXXVI–XXXVII (14. Jh., anscheinend verwandt mit Laur. 81, 1).
  • F. H. Fobes, Textual problems Mete., S. 189 Anm. 3 (nur erwähnt).
  • I. Bekker, ed. Metaph., 1831 (Sigel Cb, so auch in den anderen Editionen).
  • J. A. P. Byrne, Recentiores Metaph.
  • S. Bernardinello, Eliminatio Metaph., S. 196–215, 220 (Apographon von Laur. 87, 18 [Bb]).
  • D. Harlfinger, Überlieferungsgeschichte Metaph. (13. Jh. 2. H.; Apographon von Laur. 87, 18 [Bb] und Bruder des Laur. 81, 1 [S]).

Quelle

  • Aristoteles Graecus, S. 329–330 (Reinsch, nach Mikrofilm und der Literatur; Wiesner, Autopsie Januar 1974 (mit Ergänzungen)).