Commentaria in Aristotelem Graeca et Byzantina

Vorstufe

Beschreibung Lond. Harl. 5536

Nachweis: Vereinigtes Königreich, London, British Library, Harley Mss., Lond. Harl. 5536
Datierung:

16. Jh. M.

Beschreibstoff: Pergament
Format: 120 × 73 mm
Folienzahl: ff. I, 100, I'

Inhalt

  • (ff. 1100V) Anal. Post., mit Textverlusten im Bereich von I 1, 71 a 1–18 (vgl. unten Erhaltungszustand).

Physische Beschaffenheit

Beschreibstoff

Pergament

Format

120 × 73 mm

Folienzahl

ff. I, 100, I'

Lagen

FHHF.

12 × 8 (96), 1 × 6 -2 (100, Bl. 5–6 fehlen ohne Textverlust).

Griechische Kustoden

Griechische Kustoden vom Kopisten auf dem 1. Recto unten Mitte von f. 1 〈α〉 (vgl. unten Erhaltungszustand), f. 9 (β) bis f. 97 (ιγ).

Anzahl der Linien

Lin. 17

Kopist

Angelos Bergikios〉 (Omont), von dessen Hand noch mehrere Londoner Hss. stammen (Liste der subskribierten bzw. identifizierten Mss. bei Omont, vgl. Bibliographie: Kod.). Ausführung in der üblichen kalligraphischen Manier; Titel, Initialen und Schmuckleisten (Blütenranken) goldfarben.

Einband

Museumseinband (Initialen M. B.). Im Vorsatz je zwei fliegende Blätter (Papier) mit Wz. (soweit aus den zwei Fragmenten bestimmbar, die bei dem kleinen Format der Hs. vorliegen) Britannia in zwei Doppelkreisen mit Krone, ähnlich Hea. 204 (London 1776).

Erhaltungszustand

Die äußere Hälfte von f. 1 ist großenteils abgerissen, so daß vom Text die letzten 6–10 Buchstaben am Zeilenende auf dem Recto und entsprechend die Zeilenanfänge auf dem Verso fehlen. ff. 467: Seitenschnitt lädiert, kein Textverlust.

Geschichte

Datierung

16. Jh. M.

Provenienz

Auf f. I' (im Ms. Angabe: 100 folio) ein bei Wright, The Diary of Humfrey Wanley und Fontes Harleiani (vgl. oben S. 417) nicht berücksichtigter Possessionsvermerk, der schwierig zu entziffern ist: vielleicht „Ioannes Camusat‟. Es würde sich damit um den Pariser Buchdrucker und Buchführer an der Academie française († 1639) handeln (vgl. über ihn Ch. G. Jöcher, I, Sp. 1616), der eine Hs. des unter François I. und Henri II. in Paris und Fontainebleau als Bibliothekar wirkenden Kalligraphen besessen hätte.

Unter den Harley Mss. alte Signatur vor 1759: 145 A 4 (f. 1). Im Katalog von 1759 (vgl. die bibliotheksgeschichtliche Notiz, oben S. 419) in Vol. II, Lage 6 S, Sp. 2 aufgeführt.

Reproduktionen und Digitalisate

Bibliographie

Kat.

  • R. Nares, Cat. Harleian Mss., III, S. 274. Kod.
  • H. Omont, Notes Mss. Brit. Mus., S. 335.
  • E. M. Thompson, Cat. Class. Mss., in: Class. Rev. 3, 1889, S. 441 Nr. 121. V.-G., S. 4.

Quelle

  • Aristoteles Graecus, S. 424-425 (Wiesner, Autopsie Dezember 1966).