Commentaria in Aristotelem Graeca et Byzantina

Vorstufe

Beschreibung Ambr. B 84 sup.

Nachweis: Italien, Mailand, Biblioteca Ambrosiana, Ambr. B 084 sup. (111 Martini–Bassi)
Datierung:

13. Jh. 2. H.–14. Jh. 1. H.

Beschreibstoff: Papier
Format: 229 × 160 mm
Folienzahl: ff. IV, 67, II'

Inhalt

  • (ff. 167) MM.
  • (f. 67V) Zehn politische Verse zur Ethik des Aristoteles, inc. Ἀριστοτέλης τἀγαθὸν τίθεται πάντων τέλος, des. σοφία γὰρ σὺν ἀρετὴ μείζον ὑγείας πλούτου.

Physische Beschaffenheit

Beschreibstoff

Papier

Wasserzeichen

  • westliches Papier ohne Wz.

Format

229 × 160 mm

Folienzahl

ff. IV, 67, II'

Lagen

8 × 8 (64), 1 × 4 - 1 (67, letztes Bl. fehlt).

Griechische Kustoden

Griechische Kustoden, vom Kopisten, auf dem ersten Recto oben rechts: 〈α〉 (f. 1), β (f. 9) – θ (f. 65).

Anzahl der Linien

Lin.26

Liniierung

Lake I, 2b = Leroy 20D1

Kopist

Haupttext von einer Hand; von ihr auch die Schemata. Titel, Zierleiste (f. 1), Initialen und Kapitelüberschriften weinrot.

a. Korrekturen, Ergänzungen und Telosformel f. 67. Wohl eine Hand des 14.–15. Jh., die den Duktus eines codex vetustissimus nachzuahmen versucht (z. B. ff. 3, 4, 5, 8V, 10V, 15V usw.).

b. 15. Jh. Griechische Lemmata und kurze Bemerkungen (z. B. ff. 22V, 35V, 41V, 46V, 50V usw.).

c. 15. Jh. Lateinische und einige griechische Lemmata, Übersetzungen (z. B. ff. 1, 9V, 18V, 1920V usw.).

Ergänzungen zum Textbestand

Kapiteleinteilung mit Titeln; am Rand Schemata zu den μεσότητες Korrekturen (meist Textergänzungen), griechische Lemmata und kurze Bemerkungen, lateinische Lemmata und Übersetzung einiger Abschnitte.

Einband

Braunes Leder auf Pappe, drei echte Bünde. Rücken und hinterer Teil der Deckel mit hellerem, weicherem Leder überklebt, beschädigt. Bildprägung: Rahmen aus zweimal je 3 Fileten, in den Ecken kleine Blattstempel; in der Mitte ovales Geflecht aus Blättern und Blüten.

ff. I, III, I V, II' junges Papier ohne Wz., ff. II und I' älter (terminus ante quem das Ex libris Pinellis f. II V). Daß sich f. II V lange Zeit gegenüber von f. I befunden hat, zeigen Rot-Spuren, die sich vom Titel (f. 1) auf f. II V abgerieben haben. Unterer Teil von f. II fehlt.

Erhaltungszustand

f. 1 abgeschabt und stark wasserfleckig, Randnotizen beeinträchtigt.

Geschichte

Datierung

13. Jh. 2. H.–14. Jh. 1. H.

Provenienz

Das Ms. kam über die Bibliothek Pinellis in die Ambrosiana; f. II V: ex libris/ J. V. Pinelli/ Aristotelis magna moralia. Darunter (gestrichen) Signatur T. f. 1 am linken Rand Signatur T 310.

Bibliographie

Kat.

  • Ae. Martini–D. Bassi, I, S. ??? Nr. 111.

Quelle

  • Dreizehnter, Autopsie Oktober 1967
  • Nickel, Autopsie Oktober 1969
  • Reinsch, Autopsie September 1977