Commentaria in Aristotelem Graeca et Byzantina

Vorstufe

Beschreibung Ambr. G 86 sup.

Nachweis: Italien, Mailand, Biblioteca Ambrosiana, Ambr. G 086 sup. (415 Martini–Bassi)
Datierung:

15. Jh. 1. H. – M.

Beschreibstoff: Pergament
Format: 318 × 225 mm
Folienzahl: ff. I, 74, I'

Inhalt

  • (ff. 16V) Platon, Menexenus.
  • (ff. 766V, 68RV, 67RV, 6974V) EN. Am Rand einzelne Scholien, zuerst f. 7 (zu I 1, 1094 b11–12), inc. τοιαύτην τὴν εἰκόνα παριστᾷ τὸ ῥῆμα ὅτι πρὸς τὴν ὑποκειμένην ὕλην τῶν πραγμάτων δεῖ ποιεῖσθαι καὶ τοὺς περὶ τούτων λόγους ἀναλογοῦντας (vgl. Eustratios, CAG XX, S. 19, 10–32).

Physische Beschaffenheit

Beschreibstoff

Pergament

Format

318 × 225 mm

Folienzahl

ff. I, 74, I'

Lagen

FHHF.

1 × 2 (Spiegel, f. I), 1 × 8 - 2 (6, Bl. 1–2 fehlen, wahrscheinlich mit Textverlust), 7 × 10 (74, I', Spiegel').

Griechische Kustoden

Griechische Kustoden

(1) auf dem letzten Verso unten links, vom Kopisten A, κθ (f. 6V);

(2) auf dem ersten Recto oben rechts und auf dem letzten Verso unten links, vom Kopisten B, von 〈α〉 (f. 7) ... ε (f. 47), fast überall abgeschnitten. Aus (1) geht hervor, daß am Anfang des Ms. 28 Lagen verlorengegangen sind.

Lagensignierung

Lagensignierung mit westlichen Ziffern auf dem ersten Recto unten rechts, von anderer Hand: 1 (?) (f. 5), 2 (f. 6), 3 (f. 17) – 8 (f. 67). Die Signierung wurde demnach nach der Dislozierung von f. 68 (vgl. Inhalt) angebracht.

Anzahl der Linien

Lin. 33

Liniierung

Für das gesamte Ms. Leroy D 34D1. Schriftspiegel mm 230 × 140.

Kopist

A. ff. 16V. Titel und Teloszeile in verblaßtem Braunrot. Initiale f. 1 mit Blattgold.

B. ff. 774V. Titel, Buch–und Kapitelinitialen in verblaßtem Blaurot. f. 7 Platz für großen Titel ausgespart. Initiale f. 13V mit Blattgold.

Die beiden Hände sind einander ähnlich, möglicherweise sogar identisch: 〈Georgios Chrysokokkes〉 (?) (Harlfinger).

Die ganze Anlage des Ms. und die saubere Ausführung deuten darauf, daß es als Prachtexemplar angelegt war. Die Zusammenstellung von Menex. und EN ist nicht sekundär (vgl. Liniierung und Blattgoldinitialen).

Einband

Braunes Leder auf Pappe, 5 erhabene Doppelbünde. Reste von Lederriemen (2 an der Längsschnittseite, je eines an Kopf und Schwanz) an beiden Deckeln. Pressung: In einem Filetenrahmen vier diagonal unterteilte Rechtecke.

Geschichte

Datierung

15. Jh. 1. H. – M.

Provenienz

f. 74V ganz unten rechts eine Besitzernotiz (?): .B. di(oder a?) Motto. Auf dem Spiegel lateinische Verse: Terenz, Andr. 309; Ps.-Ovid, Epic. Drusi 9–10, 357–360, 443–444, 371–377. Auf dem Spiegel' von derselben Hand: Ovid, Fasti I 211–212; Iuven. XIV 139; Ovid, Fasti I 493–494; III 289–290. Von einer anderen lateinischen Hand auf dem Spiegel kurze Notizen zu ethischen Begriffen.

In die Ambrosiana gelangte das Ms. über die Bibliothek Pinellis; f. I V: J. V. Pinelli/ Platonis Menexenus/ Aristotelis ethica ad Nichomachum cum quibusdam scholiis. f. I V in der Mitte Signatur H.

Bibliographie

Kat.

  • Ae. Martini–D. Bassi, I, S. ## Nr. 415.

Kod.

  • D. Harlfinger, Textgeschichte Lin., S. 410.

Text.

  • Platon: N. G. Wilson, Plato Mss., S. 388.
  • R. S. Brumbaugh–R. Wells, Plato Mss., S. 45, 97.

Quelle

  • Dreizehnter, Autopsie Oktober 1967
  • Nickel, Autopsie Oktober 1969
  • Reinsch, Autopsie September 1977