Commentaria in Aristotelem Graeca et Byzantina

Vorstufe

Beschreibung Par. gr. 1863

Nachweis: Frankreich, Paris, Bibliothèque nationale de France, Ancien fonds grec, Par. gr. 1863
Datierung:

13. Jh. 4. Viertel – 14. Jh. 1. Viertel (ff. 157V), 15. Jh. 2. Viertel (ff. 58 sqq.)

Beschreibstoff: Bombyzin (ff. 157), Papier (ff. 5897)
Format: 244 × 175 mm
Folienzahl: ff. VIII, 97, III'

Inhalt

Physische Beschaffenheit

Beschreibstoff

Bombyzin (ff. 157), Papier (ff. 5897)

Wasserzeichen

  • ff. 58 sqq.: Dreiberg, Br. ohne Beleg.

Format

244 × 175 mm

Folienzahl

ff. VIII, 97, III'

Lagen

7 × 8 (56), 1 × 1 (57), 4 × 10 (97).

Griechische Kustoden

Griechische Kustoden (Reste) auf dem ersten Recto oben rechts sowie kleine Kreuze oben Mitte vom Kopisten A: 〈β〉 (f. 9), ς (f. 41), ζ (f. 49).

Anzahl der Linien

Lin. 27 (ff. 157), 25 (ff. 5860)

Kopist

A: ff. 157V (bis Part. An. IV 13, 695b24 ἔχειν). f. 1 am oberen Rand in Rot: + χ(ριστ)ὲ προηγοῦ τῶν ἐμῶν πονημάτων +. Zierbalken (f. 1) in Rot und Schwarz, Titel, Initialen und Telos-Formeln in Rot.

B: ff. 5860V: Anonymus 30, der große Ähnlichkeit mit Demetrios Sguropulos und Athanasios Chalkeopulos aufweist; er ergänzt den mechanisch ausgefallenen Schluss von Part. An.

Ergänzungen zum Textbestand

Marginalien bis f. 50V von erster und fremder Hand.

Einband

Einband Henri IV (vgl. oben ##). ff. III, I'III': Pergament.

Geschichte

Datierung

13. Jh. 4. Viertel – 14. Jh. 1. Viertel (ff. 157V), 15. Jh. 2. Viertel (ff. 58 sqq.)

Provenienz

Vgl. Kopisten. Die Fremdmarginalien zu Part. An. (z. B. ff. 16, 23 RV, 46) stammen wahrscheinlich von 〈Theodoros Gazes〉. f. III lateinischer Index des 15. Jh. mit Korrekturen bzw. Ergänzung in Latein und Griechisch von 〈Devaris〉. f. I aufgeklebter Zettel mit lateinischem Index von 〈Du Cange〉. Ältere Signaturen: 41, sodann N.o 17 della p(rim)a; sodann No. 78 (die 8 nach Korrektur), sodann No LXXIII (korrigiert wohl aus LXXIIII): – οηʹου (alles f. III) sowie 41, MDXCIX (Rigault), 1749 (Dupuy), 2648 (Clément; auch auf dem auf f. I aufgeklebten Zettel).

Bibliographie

Kat.

  • Catal. Codd. Mss. Bibl. Regiae, II, S. 412.
  • H. Omont, II, S. 15

Kod.

  • D. Harlfinger, Textgeschichte Lin., S. 419.

Text.

  • A. Torstrik, Authentica, S. 499.
  • C. Bussemaker, Didotiana III, S. ##
  • I. Düring, Part. An., S. 39, 52 (The two Paris MSS. 1863 and 1864 seem to go together with S [= Laur. 81,1]) .
  • P. Louis, ed. Part. An., 1956, S. XXXI, XXXV (Sigel Σ. Geht mit S über eine verlorene Zwischenvorlage auf dieselbe Quelle wie U [= Vat. 260] zurück) .
  • L. Torraca, ed. Part. An., 1961, S. XII (appartiene alla stessa famiglia di S, ma in molti luoghi è esente degli errori, che guastano il testo di S) , XXI (Stemma mit detaillierteren Aufschlüssen als im Text) .

Quelle

  • Harlfinger, Autopsie Dezember 1966