Commentaria in Aristotelem Graeca et Byzantina

Vorstufe

Beschreibung Par. gr. 2086

Nachweis: Frankreich, Paris, Bibliothèque nationale de France, Ancien fonds grec, Par. gr. 2086
Datierung:

13.–14. Jh. (außer ff. 89, 17 RV: 15. Jh. E.–16. Jh. A.)

Beschreibstoff: Bombyzin (außer ff. 8, 9, 17: Papier)
Format: 242 × 180 mm
Folienzahl: ff. III, 229, III'

Inhalt

  • Organon:
  • (ff. 116V) Porphyrios, Isagoge. f. 1 oben ein etwas längeres Scholion, vom Kopisten B, zu δεῖ δὲ διαφορὰς λαμβάνειν (CAG IV 1, S. 14,19), inc. αἱ μὲν συστατικαὶ διαφοραὶ ἐν τῷ ὁρισμῷ λαμβανόμεναι μερικεύονται τῇ προσθήκῃ τῆς διαφορᾶς.
  • (ff. 16V32) Cat. f. 16V längere Scholien, vom Kopisten B inc. σκοπός ἐστι τῷ ἀριστοτέλει διδάξαι περὶ ἁπλῶν φωνῶν (cf. Philoponos, CAG XIII 1, S. 12,9).
  • (ff. 3352V) Int. Bisweilen längere Marginalscholien, von Hand a, z. B. f. 35 inc. προέταξεν ὁ ἀριστοτέλης τὰς ψευδεῖς προτάσεις τῶν ἀληθῶν. f. 52 Merkworte (griechisch und lateinisch) zu den syllogistischen Figuren, von Hand b.
  • (ff. 53106V) Anal. Pr. Lücken: I 21,39b22 εἰ δὲ [...] ὅτι μὲν οὖν 23,40b17 (= Ausfall von 1 Bl. nach f. 75). I 28,44b11 ληφθῇ [...] οὐδενὶ ὑπάρξει 45a8 (= Ausfall von 1 Bl. nach f. 85). II 3,55b9 καὶ ἐν τοῖς [...] ὁμοίως 4,57a15 (= Ausfall von 2 Bl. nach f. 92). II 6,58b26 συμπεράσματος [...] ἐὰν οὖν 9,60a36 (= Ausfall von 2 Bl. nach f. 94). II 11,62a1 τὸ τινὶ [...] φανερὸν 14,63b12 (= Ausfall von 2 Bl. nach f. 96). Einige Marginalscholien, vom Kopisten B, zuerst f. 53V zu τεθέντων (I 1,24b19), inc. τὸ τεθέντων εἶπε πληθυντικῶς δεικνύων τὸν συλλογισμὸν μὴ ἐκ μίας προτάσεως συγκεῖσθαι.
  • (ff. 106V139V) Anal Post. Lücke: I 6,75a29 ἕκαστον [...] ἀριθμητικῆς 9,76a10 (= Ausfall von 1 Bl. nach f. 111).
  • (ff. 140208) Top. Nach der Telosformel von Buch VII (ff. 198V199) 〈Alexander von Aphrodisias, In Top. comm.〉 (CAG II 2), Buch VIII, S. 518,3–519,5. Nach der Telosformel von Buch VIII (f. 208) 〈Anal. Post.〉 II 19,100a13 ἡ δὲ ψυχὴ – Ende, jetzt gestrichen.
  • (ff. 208V229) Soph. El.
  • Leer

    ff. 7V, 9V (bis auf kurze Hinweise auf die Anschlussworte von 〈Devaris〉).

  • Textgeschichtliches

    Die Einfügung von Anal. Post. II 19,100a13 sqq. hinter Top. Buch VIII und z. T. auch die Einfügung des Kommentar-Stücks hinter Top. Buch VII hat unser Ms. gemeinsam mit Dunelm. (G.B.) C.1.15; Dunelm. (N.C.) 30; Laur. 72,18; Vat. 2173; Guelf. 24 Gud. vgl. oben Bd. I, S. 131, 133–134, 251.

Physische Beschaffenheit

Beschreibstoff

Bombyzin (außer ff. 8, 9, 17: Papier)

Wasserzeichen

  • f. 9 (ff. 8 und 17 dasselbe Papier): Horn, entfernt ähnlich Br. 7702 (Florenz 1512).

Format

242 × 180 mm

Folienzahl

ff. III, 229, III'

Lagen

1 × 8 - 1 3 (26, 1–9, Bl. 8 fehlt mit Textverlust, vielleicht auch Textsprung, da f. 7V leer, durch ff. 89 später ergänzt, f. 26 vor f. 1 disloziert), 1 × 8 - 1 1 (17, Bl. 8 fehlt mit Textverlust, durch f. 17 später ergänzt), 1 × 8 (25), 1 × 8 - 2 (32, Bl. 8 fehlt, Bl. 1 als f. 26 vor f. 1 disloziert), 5 × 8 (72), 1 × 8 - 1 (79, Bl. 4 fehlt mit Textverlust), 1 × 8 - 2 (85, Bl. 1 und 8 fehlen mit Textverlust), 1 × 8 - 1 (92, Bl. 8 fehlt mit Textverlust), 1 × 8 - 4 (96, Bl. 1, 4–5, 8 fehlen mit Textverlust), 1 × 8 - 1 (103, Bl. 1 fehlt mit Textverlust), 1 × 8 (111), 1 × 8 - 1 (118, Bl. 1 fehlt mit Textverlust), 13 × 8 (222), 1 × 8 - 1 (229, Bl. 8 fehlt).

Griechische Kustoden

Griechische Kustoden auf dem ersten Recto unten links und auf dem letzten Verso unten rechts, vom Kopisten B: 〈α〉 (f. 1), 〈β〉 (f. 10), γ (f. 18) – κη (f. 207).

Anzahl der Linien

Lin. 18–21 (ff. 17), 17–19 (ff. 1016, 3352), 25–29 (ff. 1832), 19–28 (ff. 53229), 29–31 (ff. 8, 9, 17).

Liniierung

ff. 17: Leroy U 02/1; ff. 10229: Schema nicht erkennbar. ff. 8, 9, 17: Leroy 30D1.

Kopist

A. ff. 17.

B. ff. 1016V, 18229.

a. (14. Jh.): Marginalien.

b. ff. 89 (Porphyrios, S. 9,4 οἵ τε ὁρισμοὶ ἀποδίδονταιὑπογράφουσι δὲ S. 11,18), 17 RV (Cat. 1,1a4 λόγοςἔχειν δὲ οἷον 4,2a3) sowie Marginalien im übrigen Ms.: 〈Ioannes Sophianos〉 (von Harlfinger mündlich akzeptiert).

(Andronikos Kallistos (Harlfinger 1971, 413; vgl. RGK IIA, Nr. 25.)

Ergänzungen zum Textbestand

Zu Porphyrios einige Lemmata vom Kopisten B, Korrekturen und Lemmata (griechisch und lateinisch) von Hand b. Zu Cat. einige Interlinearglossen von Hand a, einige Lemmata von Hand b. Zu Int. häufige Interlinearglossen vom Kopisten B, einige Marginalien von den Händen a und b. Zu Anal. Pr. häufige Diagramme vom Kopisten B, einige Interlinearscholien und Marginalien von Hand a, einige Marginalien von Hand b. Zu Anal. Post. und Soph. el. einige Diagramme vom Kopisten B.

Einband

Louis XIV. Auf dem Rücken (in Gold): FORPHIRII / ISAGOGE (sic).

Erhaltungszustand

Starke Beeinträchtigung durch Wasser und Fraß, besonders ff. 17 und 220 sqq.; ff. 17 verblaßte Schriftzüge von späterer Hand nachgezogen.

Geschichte

Datierung

13.–14. Jh. (außer ff. 89, 17 RV: 15. Jh. E.–16. Jh. A.)

Provenienz

Vorbesitzer Ioannes Sophianos; f. 229V: τοῦτο τὸ βιβλίον ἐστὶν ἐμοῦ / ἰωάννου τοῦ σοφιανοῦ· / Liber iste est meus ioannis / sophiani, vgl. auch oben Kopisten.

f. 32V unten, auf dem Kopf stehend, zwei Zeilen einer ungelenken Hand mit Eintragungen über Ernteerträge. Zeile 2 lautet: στη πρῶτι του αυγουστου εσοδησα μῶδια :|:

Danach Ridolfi. 〈Devaris〉 hinterließ folgende Eintragungen: Pinax f. 1 unten, Titel f. 1, Verweise auf Textanschlüsse bzw. die Notiz οὐδὲν λείπει ff. 7 unten, 7V, 8 oben, 9, 9V, 16V, 17V, 18; die Hinweise f. 97 (deest folium) und f. 111V (λείπει φύλλον) von anderer Hand. Ridolfi-Signaturen (f. 1): ὄργανον ἀριστοτέλους: No 34 primae; No 82 (zweimal); Λγικά No πβον; dela terza capsa; unten die Bemerkung τετύπωται.

Ältere Signaturen der Bibliothèque Royale (f. 1): MCXXX (Rigault), 1284 (Dupuy), 3071 (Clément). Mit der Signatur 3071 f. III (aufgeklebt) lateinisches Inhaltsverzeichnis von 〈Du Cange〉 mit Ergänzung durch 〈Sevin〉.

Reproduktionen und Digitalisate

  • Par. gr. 2086 (vollständiges Digitalisat (vom Mikrofilm) der BnF)

Bibliographie

Kat.

  • Catal. Codd. Mss. Bibl. Regiae, II, S. 441.
  • H. Omont, II, S. #

Kod.

  • H. Omont, Mss. Ridolfi, S. 317 Nr. 71 (Signatur 82) .
  • D. Harlfinger, Textgeschichte Lin., S. 413 (Hand b = 〈Andronikos Kallistos〉?) .

Text.

    Porphyrios:

    • ed. A Busse, CAG IV 1, S. XXVI–XXVIII (Sigel P. außer ff. 89 derivatus est ex exemplo bonae notae, sed quod multas passum sit correctiones, quibus in textum receptis vitiisque ipsius codicis librarii neglegentia propagatis genuina forma plerumque obruta est. Kollationiert von I. Bruns; Verzeichnis der Varianten) .

Quelle

  • Reinsch, Autopsie Juli 1968