Commentaria in Aristotelem Graeca et Byzantina

Vorstufe

Beschreibung Par. gr. 2116

Nachweis: Frankreich, Paris, Bibliothèque nationale de France, Ancien fonds grec, Par. gr. 2116
Datierung:

16. Jh. M., nach J. 1536

Beschreibstoff: Papier
Format: 128 × 90 mm
Folienzahl: ff. IV, 178, VII'

Inhalt

  • (ff. 1178) Rhet.
  • Leer

    f. 178V.

Physische Beschaffenheit

Beschreibstoff

Papier

Wasserzeichen

  • ff. 1160: Pfeile mit Stern, Typ Br. 62896300 (belegt J. 1511–1556), sehr ähnlich Ha., flèche 18 (belegt J. 1540).
  • ff. 161V'V: Anker im Kreis mit Stern und Gegenzeichen Buchstaben IB mit Blatt, Typ Br. 498529 (belegt J. 1508–1601), ähnlich Mo. 957 (belegt ca. J. 1550)

Format

128 × 90 mm

Folienzahl

ff. IV, 178, VII'

Lagen

22 × 8 (176), 1 × 8 - 1 (178, I'V'V).

Lagensignierung

Lagensignierung mit westlichen Ziffern auf dem ersten Recto unten rechts: 1 (f. III), 2 (f. 1) – 24 (f. 177).

Anzahl der Linien

Lin. 18

Kopist

Angelos Bergikios〉 (mitgeteilt bei Th. Gaisford, ed. Rhet., S. II). An mehreren Stellen größere Fenster mit dem Vermerk, vom Kopisten: οὐδὲν λείπει. Titel und Initialen in Braunrot. Einzelne Worte mit orangerotem Stift unterstrichen.

Einband

Braunmarmorierte Pappe mit Lederrücken (rot). Echte Bünde, fester, gerundeter Rücken. Umstochene Kapitale. Schnitt vergoldet und mit punktierten Ornamenten verziert. An den Kanten der Deckel ringsum schmale Goldrankenleiste; auf dem Rücken (in Gold) Lilien sowie: ARISTOTELES; unten Buchbindername (?): DUPLANIL.

Geschichte

Datierung

16. Jh. M., nach J. 1536

Provenienz

Vorbesitzer Colbert. Signatur f. 1: Cod. Colb. 6550.

Signatur der Bibliothèque Royale (f. 1) Regius 3477/33.

Bibliographie

Kat.

  • Catal. Codd. Mss. Bibl. Regiae, II, S. 446.
  • H. Omont, II, S. #

Text.

  • Sigel E.
  • Th. Gaisford, ed. Rhet., 1820, S. I (kollationiert) .
  • L. Spengel, ed. Rhet., 1867, S. IV (nur erwähnt) .
  • H. Rabe, ed. Anonymi et Stephani in Rhet. comm., CAG XXI 2, S. XI (gelegentlich Lesarten nach Roemer notiert) .
  • A. Roemer, ed. Rhet., ²1898, S. XVI (Lesarten nach Gaisford) .
  • M. Dufour, ed. Rhet., I–II, 1932, S. 21, 25 (Lesarten nach Gaisford) .
  • W. D. Ross, ed. Rhet., 1959, S. VI, XIII (Lesarten nach Gaisford) .
  • D. D. Lypourlis, Ἀριστοτελικά, Αʹ: κριτικὰ καὶ διορθωτικά, in Hellenika 20, 1967, S. 297–310, dort S. 307 (nur erwähnt) .
  • R. Kassel, Textgeschichte Rhet., S. 12,62–63 (Apographon der Aldina von 1508 mit gelegentlicher Benutzung der Trincaveliana von 1536, nach S. 151 Stemma) .
  • M. Dufour–A. Wartelle, edd. Rhet., III, 1973, S. 31 (Lesarten nach Gaisford) .
  • G. Aujac, Trad. Denys, S. 23 (nur erwähnt) .
  • R. Kassel, ed. Rhet., 1976, S. XIX (unter den codices recentiores, quorum lectiones propriae pro coniecturis habentur) .

Quelle

  • Reinsch, Autopsie Juli 1968.