Commentaria in Aristotelem Graeca et Byzantina

Vorstufe

Beschreibung Vat. gr. 1400

Nachweis: Vatikan, Vatikanstadt, Biblioteca Apostolica Vaticana, Codices vaticani graeci, Vat. gr. 1400
Datierung:

15.–16. Jh.

Beschreibstoff: Papier
Format: 211 × 152 mm
Folienzahl: ff. II 286 (51bis, 92bis)

Inhalt

  • (ff. 1244V) Polyän, Strategemata.
  • (ff. 251284) Poet. Am Rand Korrekturen und Lemmata von anderer Hand.
  • Leer

    ff. I VII V, 70V, 245250V, 262V263 (hier jeweils oben links: λάθος), 284V286.

Physische Beschaffenheit

Beschreibstoff

Papier

Wasserzeichen

  • ff. I II: Dreiberg mit doppelkonturigem Kreuz, entfernt ähnlich Br. 11790 (Darmstadt 1470 mit Varianten Schweiz 1479–1498).
  • ff. 118: Adler, entfernt ähnlich Br. 87 (Florenz 1495 mit Varianten 1501–1509).
  • ff. 2134, 5156, 61 62, 195202: Dreiberg mit doppelkonturigem Kreuz, ähnlich Br. 11782 (Padua 1515).
  • ff. 3542, 149180, 203212: Hut, fast identisch Br. 3404 (Udine 1503 mit Variante Ungarn 1505).
  • ff. 44 49, 60 63, 181188, 191 192: Dreiberg mit doppelkonturigem Kreuz, fast identisch Br. 11781 (Padua 1503–1509).
  • ff. 43, 45 48: Waage im Kreis mit Gegenzeichen Blume und Buchstabe B, fast identisch Br. 2554 (Udine 1499 mit Varianten Oberitalien 1499–1505).
  • ff. 69148: Waage im Kreis mit Stern und Gegenzeichen A, identisch Br. 2594 (Venedig 1500).
  • ff. 190 193: Waage im Kreis mit Stern, ohne Beleg.
  • ff. 214248: Hut, fast identisch Br. 3397 (Ratisbonne 1479–1488 mit Varianten Österreich 1489–1491).
  • ff. 253, 257: nicht identifiziert.
  • ff. 260286: Anker im Kreis mit Stern und Gegenzeichen A, sehr ähnlich Br. 498 (Venedig 1508).

Format

211 × 152 mm

Folienzahl

ff. II 286 (51bis, 92bis)

Lagen

1 × 2 (2), 2 × 10 (20), 1 × 6 (26), 5 × 8 (65), 1 × 6 (71), 8 × 8 (134), 1 × 6 (140), 6 × 8 (188), 1 × 6 (194), 11 × 8 (282), 1 × 4 (286).

Lagensignierung

1) Jedes erste Recto unten rechts, beginnt f. 21 mit αʹ, endet f. 243 mit λʹ;

2) jedes erste Recto unten rechts, beginnt 251 mit αʹ, endet 283 mit εʹ. Reklamanten ff. 10V und 20V unten senkrecht.

Anzahl der Linien

Lin.22 (ff. 120), 24 (ff. 21244), 19–20 (251284)

Liniierung

Lake I 1a (ff. 251284).

Kopist

Hand 1 (ff. 120V), Hand 2 (ff. 21244V), Hand 3 (ff. 251284); f. 286V: μανοῦσος ἔγραψε (stammt wahrscheinlich von keinem der drei Kopisten).

Einband

Braunes Leder (zur Hälfte abgeschnitten) auf Holzdeckeln. Echte Bünde, glatter Rücken. Reste von Schließen. Stempel mit Pflanzenornament und Rosetten.

Geschichte

Datierung

15.–16. Jh.

Provenienz

Die Handschrift kam über die Bibliothek des Fulvio Orsini (1529–1600) in die Vaticana; f. I die Nummer des Inventars Orsinis: 105; darunter: XXVI (von anderer Hand); unten: Ex libris Fulvij Ursini.

Bibliographie

Kat.

  • Inventarium Vaticanum.

Kod.

  • P. de Nolhac, La bibliothèque de Fulvio Orsini, Paris 1887, S. 151.

Text.

  • A. Gudeman, ed. Poet. 1934, S. 30 (Sigel V²; 16. Jh.)
  • E. Lobel, The Greek Manuscripts of Aristotle's Poetics, Oxford 1933, S. 39 (Abschrift aus Est. gr. 100 nach Korrektur) .
  • Io. Melber, Polyaeni Strategematon libri octo, Leipzig 1887, S. XVI (einer der Codices des Andreas Darmarios) .
  • J. Vahlen, ed. Poet. 18853 (selten angeführt) .

Quelle

  • Reinsch, Autopsie Juni 1967.