Commentaria in Aristotelem Graeca et Byzantina

Vorstufe

Beschreibung Berol. Phill. 1552

Nachweis: Deutschland, Berlin, Staatsbibliothek, Phillippici graeci, Berol. Phill. 1552
Datierung:

um J. 1550

Beschreibstoff: Papier
Format: 330 × 245 mm
Folienzahl: ff. 277 ( 15 a, 56 a–b, 146 a–b, 164 a, 173 a)

Inhalt

Physische Beschaffenheit

Beschreibstoff

Papier

Wasserzeichen

  • ff. 110, 165185: Anker im Kreis mit Stern, fast identisch Br. 485, Mo. 765 (Padua 1547, mit Variante Parma 1553), = Ha., ancre 24 (belegt für 1556).
  • ff. 1156 a, 186277: Anker im Kreis mit Stern und Gegenzeichen Buchstaben TC mit Blume, Br. ohne Beleg, fast identisch Mo. 1150 (belegt für 1553–1555), = Ha., ancre 57 (belegt für 1556).
  • ff. 56 b164 a: Buchstaben P 3 mit Blume (alleiniges Zeichen in der Ecke des Bogens), = Br. 9674 (Verona 1548–1556), = Ha., lettres 75 (belegt für 1548 und 1550).

Format

330 × 245 mm

Folienzahl

ff. 277 ( 15 a, 56 a–b, 146 a–b, 164 a, 173 a)

Lagen

1 × 2 (2), 1 × 8 (10), 1 × 6 (15 a), 2 × 8 (31), 1 × 10 (41), 7 × 8 (95), 1 × 6 (101), 5 × 8 (141), 1 × 6 (146 a), 3 × 10 (173 a), 1 × 12 (185), 9 × 8 (257), 1 × 6 (263), 1 × 8 (271), 1 × 6 (277).

Lagensignierung

Signierung der Lagen auf dem ersten Recto unten Mitte mit lateinischen Buchstaben, oft abgeschnitten, von 〈a〉 (f. 1), 〈b〉 (f. 3), c (f. 11)–〈z〉 (f. 186), 〈aa〉 (f. 193)–11 (f. 272), wohl nicht von einem der Kopisten.

Reklamanten

In den von den Kopisten A und B geschriebenen Teilen regelmäßig Reklamanten auf dem letzten Verso unten senkrecht von oben nach unten, vom jeweiligen Kopisten.

Anzahl der Linien

Lin. 30

Kopist

A. ff. 12V, 165173V, 186277: 〈Bartolomeo Zanetti〉 (Studemund–Cohn). Titel und Initialen braunrot. Zu Euklid am Rand häufige Diagramme, braun und rot. Einige Korrekturen (z. B. ff. 221V, 249) von der Hand eines anderen Lateiners, von der auch eine Kapitelzählung mit römischen Ziffern (ab f. 226) und eine kurze Notiz f. 263V stammt: ♂ τὸ σημεῖον τοῦτο τὸ ἴσον δηλοῖ.

B. ff. 356, 174185V: 〈Camillus Venetus〉 (Harlfinger). Einige Korrekturen von ihm selbst (z. B. ff. 4, 23, 24).

C. ff. 57164: 〈Nikolaos〉 Aulotes. Subskription (rot) f. 164: αὐλώ(τ)ης. f. 147 oben von ihm: ὦ χ(ριστ)έ μου δίδε μοι, καλὴν ἀρχὴν καὶ τέλος. Titel, Zierleisten, Initialen und Diagramme rot. Zu dem von C geschriebenen Text Korrekturen von Hand B (z. B. ff. 57V, 59V, 68) und von einer anderen Hand zu ff. 57146, die viele mit ἴσως eingeleitete Konjekturen geschrieben hat (z. B. ff. 58, 60, 76, 77).

Einband

Meerman-Einband, nach I. Schunke gebunden vom Meister der Hornbände (vgl. zu Berol. Phill. 1508). Weißes Pergament auf Pappe, 7 erhabene Bünde. Auf den Deckeln in der Mitte großer Rhombus mit Pflanzenmotiv (blind). Schnitt bunt gesprenkelt. Auf dem Rücken oben: 253 Musici Veteres Graece Manuscript; unten blauer Aufkleber: Phillipps 1552. Vorn und hinten je drei Vorsatzblätter und Spiegel mit Wasserzeichen: Wappen mit Querbalken und Lilie und den Buchstaben C IH mit Gegenzeichen Buchstaben AI, = Hea. 78 (London 1720), = Wz. im Vorsatz von Phill. 1507 und 1508.

Geschichte

Datierung

um J. 1550

Provenienz

Italien (wahrscheinlich Venedig), Scriptorium des Bartolomeo Zanetti (zur Rolle Zanettis als Leiters eines Scriptoriums vgl. D. Harlfinger, Textgeschichte Lin., S. 292–296). Der Handschrift liegt ein einheitlicher Plan zugrunde. Ps.-Euklid, Catoptrica wurden versehentlich sowohl von Zanetti als auch von seinem Sohn Camillus abgeschrieben (wahrscheinlich aus verschiedenen Vorlagen). Ältere Signaturen (mit Bleistift auf dem Spiegel): 93 V C (?) (sic); 296 (Collegium Claromontanum, Ex libris f. 1 oben, Verkaufsparaphe f. 1 linker Rand); 253 (Meerman).

Bibliographie

Kat.

  • W. Studemund–L. Cohn, S. 63–64 Nr. 148, XXIII, XXXII.

Kod.

  • D. Harlfinger, Textgeschichte Lin., S. 293.

Text.

    Aristoxenos

    • ed. R. DA Rios, Rom 1954, S. LIII, LXXXIX–XCII (von U [= Marc. 322], 15. Jh., Kopist Ioannes Rhosos, abhängig) .

    Nikomachos von Gerasa

    • ed. C. Janus, Musici Scriptores Graeci, Leipzig 1895, S. XXX–XXXI (eng verwandt mit U [= Marc. 322]; für Ps.-Euklid, Introductio harmonica verwandt mit Par. 2456, 16. Jh.) .

    Manuel Bryennios

    • ed. G. H. Jonker, Groningen 1970, S. 34 Nr. 1 (nur erwähnt) .

Quelle

  • Aristoteles Graecus, S. 43–45 (Harlfinger, Autopsie 1966; Reinsch, Autopsie April 1975).