Commentaria in Aristotelem Graeca et Byzantina

Vorstufe

Beschreibung Brix. C II 20

Nachweis: Italien, Brescia, Biblioteca Civica Queriniana, Brix. C II 20
Datierung:

um J. 1521

Beschreibstoff: Papier
Format: 328 × 219 (außer ff. I, I'II': mm 318 × 219)
Folienzahl: ff. I, 34, II'

Inhalt

Physische Beschaffenheit

Beschreibstoff

Papier

Wasserzeichen

  • ff. I, I': Kreis mit Stern, ähnlich Br. 3063 (Treviso 1521).
  • ff. 134: Hut mit Gegenzeichen V, Br. ohne Beleg, ähnlich Ha., chapeau 52 (1521).

Format

328 × 219 (außer ff. I, I'II': mm 318 × 219)

Folienzahl

ff. I, 34, II'

Foliierung

ff. I', II' als 35, 36 gezählt. Parallel zur Numerierung (Tinte) von 1–36 (diese nicht immer durchgeführt) existiert eine zweite (Bleistift), die mit 47 (f. I) einsetzt und mit 83 endet; demnach scheinen 46 Folien herausgelöst worden zu sein.

Lagen

3 × 10 (30), 1 × 4 (34).

Griechische Kustoden

Griechische Kustoden auf dem ersten Recto unten rechts vom Kopisten: α (f. 1)–δ (f. 31).

Anzahl der Linien

Lin. 28–30

Kopist

Eine westliche Hand, die gewisse Ähnlichkeit mit der des Ferrarensis II 348 (Christophorus Rufus) hat.

Ohne Illumination, die Initialen ff. 1 und 23 (Buch II) sind ausgespart.

Einband

Ganz moderner in der Badia Grottaferrata gefertigter Einband, Pergament über Pappe mit Lederriemchen; dazu vorn und hinten je 2 fliegende Blätter.

Geschichte

Datierung

um J. 1521

Provenienz

f. 34V fünf lateinische Zeitangaben (Mioni: astronomica quaedam) ohne Hinweis, worauf sie sich beziehen (lediglich: prima, secunda … quinta): 21. 7. 1509, 18. 4. 1513, 7. 4. 1516, 19. 11. 1518, 8. 2. 1521 (jeweils mit Hinzufügung einer bestimmten Stunde).

Die Hs. ist im Katalog von E. Martini (1896) nicht beschrieben, „cum … nondum bibliothecam illatus esset‟ (Mioni, S. 43).

Bibliographie

Kat.

  • E. Mioni, Catalogo Biblioteche Italiane I, S. 45.

Kod.

  • D. Harlfinger, Textgeschichte Lin., S. 416.

Quelle

  • Aristoteles Graecus, S. 72–73 (Harlfinger, Autopsie Juni 1970).