Commentaria in Aristotelem Graeca et Byzantina

Vorstufe

Beschreibung Papyr. Fayum 3, Inv.–Nr. 815

Nachweis: Vereinigtes Königreich, London, British Library, Papyri, Papyr. Fayum 3, Inv.–Nr. 815
Datierung:

1. Jh. E.–2. Jh. A.

Beschreibstoff: Papyrus.
Format: Maße des Bruchstückes mm 120 × 111. Breite der Kolumnen mm 55.
Folienzahl:

Inhalt

  • (Kol. 1, Z. 6–9) Top. II 2, 109 a 34–35.
  • (Kol. 2, Z. 7–16) 109 b 4–9.
  • (Kol. 3, Z. 5–10; 15–20) 109 b 9–12; 13–15.
  • (Kol. 1, Z. 1–6; 10–14; Kol. 2, Z. 1–7; Kol. 3, Z. 1–5; 11–15; 21–25) Reste eines anonymen Kommentars zu Top.

Physische Beschaffenheit

Beschreibstoff

Papyrus.

Format

Maße des Bruchstückes mm 120 × 111. Breite der Kolumnen mm 55.

Folienzahl

Anzahl der Linien

Als sie vollständig waren, hatten die Zeilen 20–27 Buchstaben.

Kopist

Mittelgroße Unziale. Zeilen leicht fallend den Papyrusfasern entlang. Keine Interpunktion und keine sonstigen Lesezeichen. Der Text des Kommentars ist etwas nach rechts eingerückt. Eine Verbesserung wurde von einer zweiten Hand in der 2. Kol. eingefügt.

Ergänzungen zum Textbestand

Abweichungen Bekker-Text: Papyrus. 109 b 6 συνωνύνως τὰ γένη: τὰ γένη συνωνύμως‖ συνωνύμως: ο[μ](ωνυμως) supra lineam secunda manus‖ 7 τοὔνομα: τὸ ὄνομα‖ τῶν: τὸ τῶν‖

Erhaltungszustand

Reste von 3 Kolumnen aus einer Papyrus–Rolle: Reste von 14 Zeilen in der 1. Kol., von 16 in der 2., von 25 in der 3. Der linke Teil der 1. Kol. fehlt. In der 2. sind die ersten 5 Zeilen unvollständig erhalten (Lücken vorwiegend rechts). Von der 3. Kol. sind in der Regel nur 2–4 Buchstaben aus der Mitte der Zeilen 1–12 erhalten; danach ist nur der linke Teil der Kol., bestenfalls 8 Buchstaben pro Zeile, erhalten.

Geschichte

Datierung

1. Jh. E.–2. Jh. A.

Provenienz

In Harît (Fayum) zusammen mit zwei Urkunden gefunden, von denen die eine Domitian, die andere Trajan nennt. Seit 1900 im Besitz des British Museum (vgl. Oxyr. Papyri IV 1904, S. 269. H. J. M. Milne, S. 147).

Bibliographie

Weitere Sekundärliteratur

  • B. P. Grenfell, A. S. Hunt, D. G. Hogarth, Fayûm Towns and their Papyri, London 1900, S. 87–89 (mit Veröffentlichung des Textes) ).
  • W. Crönert, Litterarische Texte mit Ausschluß der christlichen, in: Archiv für Papyrusforschung 2, 1903, S. 367.
  • C. H. Oldfather, The greek literary Texts from Greco-Roman Egypt (= University of Wisconsin Studies, No 9, 1923), S. 201.
  • H. J. M. Milne, Catalogue of the literary Papyri in the British Museum, London 1927, Nr. 180, S. 147.
  • R. Stark, Textgeschichtliche und literarhistorische Folgerungen aus neueren Papyri, in: Annales Universitatis Saraviensis. Philosophie 8, 1959, S. 37.
  • R. A. Pack, The greek and latin literary Texts from Greco-Roman Egypt2, 1965, Nr. 165, S. 27 a.
  • R. Stark, Aristotelesstudien2, 1972, S. 155–156.

Quelle

  • Aristoteles Graecus, S. 458-459 (Moraux 1970, aufgrund der Literatur).