Commentaria in Aristotelem Graeca et Byzantina

Vorstufe

Bessarion

Gruppe: Commentatores Byzantini

Vita

1399/1400 - 1472, Kirchenfürst, Humanist und Handschriftensammler aus Trapezunt. B. studierte ab 1417/18 in Konstantinopel bei Ioannes Chortasmenos und Georgios Chrysokokkes; seine Mitschüler waren u. a. Georgios Scholarios und Francesco Filelfo. Später (1431–1436) in Mistra Studium der Philosophie bei Georgios Gemistos Plethon.

Seit 1423 Mönch, 1430 Priesterweihe. 1437 Metropolit von Nikaia und Bithynien. Seit 1439 Kardinal der römischen Kirche. In Rom maßgeblicher Förderer humanistischer Studien und Übersetzer griechischer Texte. 1450–1455 Kardinallegat von Bologna; später päpstlicher Gesandter.

Sekundärliteratur

PLP 2707.

RGK I 41 mit Literatur (vgl. II 61; III 77).

L. Labowsky, Art. „Bessarione“, Dizionario Biografico Italiano IX, 1967, 686-696 (Online-Version).

In folgenden Handschriftenbeschreibungen erwähnt: