Commentaria in Aristotelem Graeca et Byzantina

Vorstufe

Kalbfleisch, Karl Reinhold (1868–1946)

Gruppe: Moderne Aristotelesphilologen

Autor: Wilt-Aden Schröder

Vita

Geboren Gelnhausen 3. November 1868, gestorben ebd. 7. Februar 1946.

Ostern 1883 Besuch des Gymnasiums in Hanau bis zum Abitur 1887.

SS 1887 Studium der Klassischen Philologie und Germanistik in Leipzig (Ribbeck, Lipsius) und ab SS 1889 in Berlin (Diels, Vahlen).

16. August 1892 Promotion in Berlin. Adversarii: Johannes Schrader, cand. phil. / Gustavus Zieler, Dr. phil. / Guilelmus Schmitthenner, Dr. phil.

1893–1895 Studium der Medizin in Berlin.

28. Juli 1896 Privatdozent in Freiburg/Br.

SS 1900 außerordentlicher Professor der Klassischen Philologie in Rostock.

WS 1903/1904 außerordentlicher Professor in Marburg, am 15. Juni 1904 ebd. zum persönlichen ordentlichen Professor ernannt.

WS 1913/1914 ordentlicher Professor in Gießen bis zur Emeritierung zum 1. April 1934. Krankheitsbedingt zwischenzeitlich vom 1. Juli 1923 bis zum 30. September 1924 emeritiert, anschließend in seine frühere Stellung wiedereingesetzt.

1919/20 Rektor.

1933–1944 Leiter der beiden Gießener Papyrussammlungen (der Papyri des Oberhessischen Geschichtsvereins [Pap. Gissenses] und der Universitäts-Bibliothek Gießen [Pap. bibl.-univ. Giss.]).

1946 vermachte Kalbfleisch testamentarisch die von ihm seit 1906 zusammengetragene Papyrussammlung (Papyri Iandanae) der Universität Gießen.

12. November 1919 Dr. med h. c. Rostock.

1930 korr. Mitglied der Fondation Égyptologique Reine Élisabeth.

Werke

In Galeni De placitis Hippocratis et Platonis libros observationes criticae. Diss. Berlin 1892. (III u.) 48 (50) S. [49: Sententiae contoversae. 50: Vita]. Widmung: „Hermanno Dielesio s(acrum)“.

Die neuplatonische, fälschlich dem Galen zugeschriebene Schrift Πρὸς Γαῦρον περὶ τοῦ πῶς ἐμψυχοῦται τὰ ἔμβρυα aus der Pariser Handschrift zum ersten Male hg. (Abhandlungen der Preußischen Akademie der Wissenschaften. Anhang zur Philosophisch-historischen Klasse 1895, 1). Berlin 1895. 80 S. mit 2 Tafeln.

Galeni Εἰσαγωγὴ διαλεκτική / Institutio logica. Edidit C. Kalbfleisch. Leipzig 1896. X (XII) u. 75 S. Widmung: „Hermanno Diels / praeceptori carissimo / summos in philolsophia honores / quinque abhinc lustra adepto / venerabundus gratulatur / editor“.

Über Galens Einleitung in die Logik. Habilitationsschrift der Philosophischen Fakultät zu Freiburg am Breisgau. Leipzig 1897. 30 S. (erschien auch im Suppl.bd. 23 der Jahrbücher für class. Philologie).

Galeni Περὶ λεπτυνούσης διαίτης / De victu attenuante liber. Primum Graece edidit C. Kalbfleisch. Leipzig 1898. XXV (XXVI) u. 44 S. Widmung: „Ioanni Ilbergio Lipsiensi / viro humanissimo atque doctissimo / de medicis Graecis optime merito / hunc qualemcumque libellum / d. d. d. / editor / a. d. VI Id. Iul. a. MDCCCXCVIII“.

Papyri Argentoratenses Graecae editae a C. Kalbfleisch. Univ.-Progr. Rostock 1901. 12 S. u. 4 Tafeln.

Papyri Graecae musei Britannici et musei Berolinensis editae a C. Kalbfleisch. Univ.-Progr. Rostock 1902. 14 S. u. 2 Tafeln.

Galeni De causis continentibus libellus a Nicolao Regino in sermonem Latinum translatus. Primum edidit K. Kalbfleisch. Marburg 1904. 24 S.

Griechische Papyri medizinischen und naturwissenschaftlichen Inhalts. Bearbeitet von Karl Kalbfleisch u. H. Schoene (Berliner Klassikertexte Heft 3). Berlin 1905. 40 S. Mit 9 Lichtdrucktafeln.

Simplicii In Aristotelis Categorias commentarium. Edidit C. Kalbfleisch (Commentaria in Aristotelem Graeca 8). Berlin 1907. XXI u. 575 S.

Die Demokratie im Urteil griechischer Denker (Gießener Rektoratsrede). Gießen 1920. 39 S.

Griechische Familienpapiere aus Ägypten. Vortrag. Worms 1926.

[Hg.] Papyri Iandanae. Cum discipulis edidit K. Kalbfleisch. 1–8. Leipzig 1912–1938.

[Hg.] Mitteilungen aus der Papyrussammlung der Gießener Universitätsbibliothek. Hg. von K. Kalbfleisch. 1–6. Gießen 1924–1939.

Kleinere Beiträge

Griechische Miszellen. In: Festschrift Theodor Gomperz. Wien 1902, 94–99.

Aus den Gießener Papyrussammlungen. Nachrichten der Gießener Hochschulgesellschaft 9,3, 1933, 5–17.

Briefe

Gießener Papyrologen im Briefwechsel mit Hugo Ibscher. Neue Materialien zur Geschichte der Gießener Papyrussammlung zwischen 1927 und 1945. Hg. von H. G. Gundel (Kurzberichte aus den Gießener Papyrus-Sammlungen 17). Gießen 1964. 52 S.

Quellen

Nekrologe

Hans Georg Gundel, Chronique d’ Égypte 26, 1951, 460–467.

Hans Georg Gundel, Nachrichten der Gießener Hochschulgesellschaft 20, 1951, 165–178.

Würdigungen

Hans Georg Gundel, NDB 11 (1977), 47–48.

DBE 5 (1997), 410. DBE2 5 (2006), 459f.

Gerhard Müller, Karl Kalbfleisch (1868–1946). Klassischer Philologe. In: Gießener Gelehrte in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts. 1. Teil. Marburg 1982, 487–492 (Bildnis und Literatur).

Hans Georg Gundel, Papyruskunde in Gießen. Ein geschichtlicher Rückblick auf ihre Anfänge und ihre Entwicklung. In: Charisteria. Jubiläumsschrift des Landgraf-Ludwigs-Gymnasiums Gießen. Gießen 1955, 72–84.

Diels-Usener-Zeller, Briefwechsel 1, 474f. 492. 498ff. 505. 519. 562f.; 2, 308. 430. 515.

Gundlach, Catalogus prof. acad. Marburg 1, 342.

Gundel, Klassische Philologie in Gießen, insbesondere 199–201. 212f. 220f. (Anm. 61–63 und 73–75).

Ludwigs-Universität. Justus-Liebig-Hochschule 1607–1957. Festschrift zur 350-Jahrfeier. Gießen 1957, 467f. und einem Photo zwischen 240 und 241.

Bildnisse

Vgl. unter Würdigungen (Müller).