Commentaria in Aristotelem Graeca et Byzantina

Vorstufe

Ioannes Pediasimos

Gruppe: Commentatores Byzantini

Vita

Geboren in Thessalonike in den 1240er Jahren, studierte in Konstantinopel erst bei Manuel Holobolos, dann bei Georgios Akropolites. In den 1270er Jahren war Pediasimos ὕπατος τῶν φιλοσόφων und lehrte Philosophie. Um 1270 wurde er Diakon, um 1280 Chartophylax in Ochrid, 1284 Megas sakellarios von Thessalonike, wo er bis zu seinem Tod zwischen 1310 and 1314 lebte. Pediasimos galt als herausragender Gelehrter und Philosoph sowie als fruchtbarer Lehrer.

Werke

V. De Falco, Ioannis Pediasimi in Aristotelis Analytica scholia selecta. Neapel 1926.

V. De Falco, Altri Scolii di Giovanni Pediasimo agli Analitici, Byzantinische Zeitschrift 28, 1928, S. 251–269.

Briefe

M. Treu, Theodori Pediasimi eiusque amicorum quae extant, Potsdam, 1899.

Quellen

R. Romano, Costantino Acropolita, Epistole, Neapel 1991, S. 215–217 (Brief 121 enthält einen Nachruf auf Pediasimos)

Sekundärliteratur

PLP 22235.

I. Pérez Martín, L’écriture de l’Hypatos Jean Pothos Pédiasimos d’après ses scholies aux Elementa d’Euclide, Scriptorium 64, 2010, S. 109–119, Tafeln 1–16 (S. 111–114 zu Leben und Werk).

C. N. Constantinides, Higher Education in Byzantium in the Thirteenth and Early Fourteenth Centuries (1204– ca. 1310), Nicosia, 1982, S. 117–25.

In folgenden Handschriftenbeschreibungen erwähnt: