Commentaria in Aristotelem Graeca et Byzantina

Vorstufe

Ianos Laskaris

Namensvarianten

Laskaris, Ianos

Vita

15. J. M. - 1534 (Rom). L. wuchs in der Peloponnes auf und studierte u. a. in Padua bei Demetrios Chalkondyles. L unternahm im Auftrag der Medici mehrere Reisen nach Griechenland, um Handschriften zu erwerben. Außer als Handschrifteneinkäufer und Kopist war L. auch als Diplomat tätig. Handschriften des Petros Hypselas und des Demetrios Leontaris enthalten seine Anmerkungen.

Sekundärliteratur

RGK II 197 mit Literatur (vgl. III 245).

M. Ceresa, „Lascaris, Giano“, Dizionario Biografico degli Italiani LXIII, Rom 2004, 785-791.

B. Knös, Un ambassadeur dell’hellénisme — Janus Lascaris — et la tradition greco-byzantine dans l’humanisme français, Uppsala 1945.

A. Pontani, Per la biografia, le lettere, i codici, le versioni di Giano Lascaris, M. Cortesi, E. V. Maltese (Hgg.), Dotti bizantini e libri greci nell'Italia del secolo XV. Atti del Convegno internazionale Trento 22–23 ottobre 1990, Neapel 1992, 363-433.

B. Mondrain, Janus Lascaris copiste et ses livres, G. Prato (Hg.), I manoscritti greci tra riflessione e dibattito. Atti del 5 Colloquio internazionale di paleografia greca, Cremona, 4-10 ottobre 1998, Florenz 2000, 417-426.

In folgenden Handschriftenbeschreibungen erwähnt: